Vita

Maria Schön (geb. Sünderhauf)

 

 

 

 

 

 

Seit September 2010 selbstständig als freiberufliche Restauratorin für Museen, Galerien und private Auftraggeber sowie als freie Mitarbeiterin in anderen Restaurierungswerkstätten.


2008 - 2010     

Studium der Konservierung und Restaurierung HAWK FH Hildesheim/Holzminden/Göttingen, Fachrichtung gefasste Holzobjekte und Gemälde

Abschluss des Studiums mit dem Master of Arts (M.A.) in Konservierung und Restaurierung

Abschlussarbeit     

„Wachstuchtapeten aus dem Fürstenbau in Wilhelmsbad, Hanau. Bestandsaufnahme, Rekonstruktion der ursprünglichen Anordnung und Erstellung eines konservatorisch- und restauratorischen Maßnahmenkatalogs zur Wiederanbringung“

 

3/2008 - 7/2008 

Restauratorin im Deutschen Uhrenmuseum Furtwangen

 

10/2007 - 2/2008

Institut Mathildenhöhe Darmstadt, Werkvertrag

 

2004 - 2007

Studium der Präventiven Konservierung      HAWK FH Hildesheim/Holzminden/Göttingen, Fachrichtung gefasste Holzobjekte und Gemälde

Abschluss des Studiums mit dem Bachelor of Arts (B.A.)

Abschlussarbeit    

„Möglichkeiten und Grenzen der Verwendung von Diatomeenerde als Präventionsmaßnahme gegen Schadinsekten im Museum“

 

2003 - 2004

Studienvorbereitende Praktika im Restaurierungsatelier Friedrich, Dresden

und bei Dipl. Restaurator R. Sperling, Dresden

 

2002 - 2003

Studienvorbereitendes Praktikum bei Dipl.-Ing. W. Schitke, Restaurator (VdR) für Möbel, Weimar

 


 

Projekte und Praktika


6/2009               

Organisation und Teilnahme am EU - Projekt "EthCon – Ethics and Ethnographic Objects Conservation", Internationale Diskussion zum Umgang und zur Konservierung ethnologischer Objekte

 

9/2008        

Dorfkirche in Zleska /Schleck, Lettland

Untersuchung und Konservierung des Bildaltares in Zusammenarbeit mit Studierenden aus Lettland

 

9/2006 - 11/2006

Zentrale Restaurierungswerkstätten der Museen der Stadt Erfurt, Leitende Restauratorin Karin Kosicki

 

5/2006 - 8/2006 

Landesamt für Denkmalpflege Sachsen, Leitende Restauratorin Christine Kelm

 

10/2004              

Priesterseminar Hildesheim 

Planung eines Depots für die Unterbringung von Gemälden aus dem Besitz des Priesterseminars

 

Mitglied im VDR (Verband der Restauratoren).